LTF´ler Unterwegs in der Fremde

Am Sonntag sind wir, Till und ich sowie unser ehemaliger Läufer Torsten und dessen Freundin, nach Luxemburg zu den Sportfreunden von Celtic Diekirch aufgebrochen. Dort wurde der sogenannte „Nordstadsemi“ ausgetragen. Zur Auswahl standen ein HM, 10 Kilometer sowie ein 5 Kilometer Frauenlauf.
Wir Männer entschieden uns für den 10 Kilometerlauf. Ich wählte diesen Lauf aus, weil der Kurs sehr schnell und brettflach sein sollte. Pünktlich zum Wochenende wechselte die Wetterlage natürlich wieder und es stürmte doch sehr heftig, wie gefühlt bei jedem Wettkampf 2017. Egal ausfallen lassen wollten wir den Lauf jetzt auch nicht mehr. Schon beim Einlaufen war der heftige Wind zu spüre. Kurzeitig wurde drüber gesprochen auf den HM umzusteigen und einen Trainingslauf zu absolvieren, aber direkt wieder verworfen. Dieser Lauf sollte eine erste Standortbestimmung sein und jetzt wollten wir es auch durchziehen. Gestartet wurde im Stadion von Diekirchen, hier lief man eine Runde und verließ es durch das „Olympiator“. Es folgten zwei kleine Runden an der Sauer, mit wechselnden Windrichtungen. Bis hierhin konnten Till und ich das geplante Tempo auch gut halten und liefen zusammen. Nach diesen zwei Runden ging es flußabwärts, leider standen wir von hier an für 3 Kilometer voll im Wind. Till musste leider abreißen lassen. Dummerweise bildete sich auch keine Gruppe, sodass wir alleine kämpfen mussten. Spätestens an dieser Stelle mussten wir uns von dem Angriff auf die Bestzeit verabschieden. Bei mir folgen drei Kilometer im jeweils 3:50er Schnitt, was natürlich nicht mehr aufgeholt werden kann. Die letzten 3 Kilometer konnten wir dank Rückenwind wieder das angestrebte Tempo laufen, aber auch nicht mehr mehr. Am Ende kamen dann wie erwartet keine Bestzeiten raus, aber unter diesen erschwerten Bedingungen waren wir alle mit unseren Zeiten zufrieden. Für mich war es meine erste 36 für dieses Jahr.
Laufzeiten:
Torsten 35:56, Thomas  36:53, Till 37:44

Sollte dort zukünftig jemand Laufen wollen, hier ein Paar Details:
Ganz flache Strecke an der Sauer. Im Startgeld enthalten ein Funktionsshirt und nach dem Lauf eine ordentliche Portion Nudeln. Also ich kann den Lauf guten Gewissens empfehlen. Für die Damen gab es noch ein Glas Sekt, was ja eigentlich eine Diskriminierung ist ;-), hätte mich auch über ein Bier gefreut ;-)



Text und Bilder: Thomas Speicher